Main Menu Top Menu

Home / Unser Projekt / Projektaktivitäten / Filmdreh im Garten

Εrste Schritte: Viele Ideen und noch mehr Fragen

Εrste Schritte: Viele Ideen und noch mehr Fragen

26.09.2019 und 10.10.2019 

Im Gespräch mit ehemaligen Schülern der DSA

Im Gespräch mit ehemaligen Schülern der DSA

05.10.2019 und 15.11.2019

Treffen mit dem Sammler Vyron Mitos

Treffen mit dem Sammler Vyron Mitos

14.11.2019

7 plus 13 Distomo und DSA auf einer gemeinsamen Zeitreise

7 plus 13 Distomo und DSA auf einer gemeinsamen Zeitreise

12-19.12.2019

Wenn Geschichte herausfordert

Wenn Geschichte herausfordert

14-16.02.2020

Corona-Wir schaffen das: Erinnern im Shutdown

Corona-Wir schaffen das: Erinnern im Shutdown

 09.03.2020-19.05.2020

17.03.2020    Filmdreh im Garten

 

Um verstehen zu können, wie unsere Interviews für Herrn Telloglous „Special Report“ entstanden sind, der am 9. Juni 2020 auf dem Sender Antenna TV ausgestrahlt wurde, müssen wir kurz in den Dezember 2019 zurückblicken, noch bevor die Corona-Krise unser Leben auf den Kopf gestellt hat.

✎ Beitrag: Angeliki Karagianni, Ludovico Bitzios

Mit Herrn Telloglou nach Berlin

Im Dezember reiste unsere Projektgruppe zusammen mit Herrn Telloglou und seinem Kamermann Herrn Chronis, der uns mit seiner Kamera zu allen Veranstaltungen begleitete nach Berlin. Ich muss gestehen, dass mich die ständige Anwesenheit der Kamera, die jede Bewegung beobachtete und filmte anfangs etwas verunsicherte. Herrn Telloglou kannten wir schon von etlichen Treffen an der Schule vor der Berlin Reise. Unsere Schüchternheit vor der Kamera konnten wir dennoch nicht so leicht überwinden. Allmählich gewöhnten wir uns aber alle daran und bemerkten die Kamera gar nicht mehr. Mit vielen Drehstunden im Gepäck kehrte Herr Telloglou mit uns zurück nach Athen. Die für die Sendung noch geplanten Schülerinterviews sollten bei uns an der DSA gedreht werden, doch dazu hatte man noch genug Zeit. Das dachten wir alle zumindest. 

Bildquelle: Filmaufnahmen mit Herrn Telloglou, 17. März  2020, Fotoarchiv „DSA erinnert“.

Kurz vor dem Shutdown

Dann kam Corona bedingt alle ganz anders und plötzlich fanden wir uns mit den Dreharbeiten hinter dem Zeitplan. Corona hat nicht nur unser Projekt zum Stillstand gebracht, sondern auch unsere Dreharbeiten. Mit nicht abgeschlossenen Dreharbeiten drängte die Zeit Tag um Tag immer mehr.   

Obwohl die obligatorische Quarantäne wegen COVID generell noch nicht angekündigt worden war, schloss unsere Schule wegen eines positiven Covid Falls, so dass wir plötzlich keinen Drehort zum Filmen mehr hatten. Während die ersten Maßnahmen im Umgang mit Corona  ergriffen wurden, waren sich Lehrer und Schüler gleichermaßen einig, dass die Interviews gedreht werden mussten, bevor es zu einem vollständigen Lockdown in Athen kam, andernfalls würde Herr Telloglous „Special Report“ nicht rechtzeitig fertig werden.

Bildquelle: Filmaufnahmen mit Herrn Telloglou, 17. März  2020, Fotoarchiv „DSA erinnert“.

Eine schwierige Situation. Was sollten wir machen? Die Lehrer und Schüler des Projekts, entschieden daraufhin, mit Zustimmung der Schulleitung, der Eltern und SchülerInnen die Dreharbeiten unter Einhaltung aller staatlich verordneten Vorsichtmaßnahmen durchzuführen. Das bedeutet für uns sich nach einem geeigneten Drehort umzusehen. Erfreulicherweise stellte unsere Lehrerin Frau Wiesinger ihren Garten für die Dreharbeiten zur Verfügung.

An einem ziemlich kalten und windigen Dienstag vormittags im März und allen erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen (Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Masken) erfolgten letztendlich  die Dreharbeiten der Schülerinterviews, zwei Meter Sicherheitsabstand miteingeschlossen. Wofür wir uns aber nicht angemessen vorgesehen hatten, war die Kälte, denn obwohl der Frühling kalendarisch schon begonnen hatte, es war der 17.  März, zeigte sich der Winter noch einmal von seiner kalten Seite. Glücklicherweise und trotz allen Schwierigkeiten wurden die Dreharbeiten erfolgreich beendet und Herr Telloglous „Special Report“ über unser Projekt konnte termingerecht ausgestrahlt ausgestrahlt werden.

Bildquelle: Filmaufnahmen mit Herrn Telloglou, 17. März  2020, Fotoarchiv „DSA erinnert“.

Obwohl alles sehr rasch ging, war es für uns eine sehr interessante, spannende und unvergessliche Erfahrung mit Herrn Telloglou, der zu den bekanntesten Journalisten in Griechenland gehört, ein Interview zu führen. Nachdem wir dann drei Monate später, am 9. Juni, die Sendung über unser Projekt live im Fernsehen sehen konnten, war das ein großer Moment für uns alle. Wir waren alle sehr stolz und möchten uns an dieser Stelle auch ganz herzlich bei Herrn Telloglou und seinem Team bedanken, schließlich war es für uns eine einzigartige Erfahrung und Gelegenheit unser Projekt, unsere Arbeit, Initiativen, Gedanken und Überlegungen über das Fernsehen an die Öffentlichkeit zu richten.

Bildquelle: Filmaufnahmen mit Herrn Telloglou, 17. März  2020, Fotoarchiv „DSA erinnert“.