Main Menu Top Menu

Home / Unser Projekt / Projektaktivitäten / Treffen mit dem Sammler Vyron Mitos

Εrste Schritte: Viele Ideen und noch mehr Fragen

Εrste Schritte: Viele Ideen und noch mehr Fragen

26.09.2019 und 10.10.2019 

Im Gespräch mit ehemaligen Schülern der DSA

Im Gespräch mit ehemaligen Schülern der DSA

05.10.2019 und 15.11.2019

7 plus 13 Distomo und DSA auf einer gemeinsamen Zeitreise

7 plus 13 Distomo und DSA auf einer gemeinsamen Zeitreise

12-19.12.2019

Wenn Geschichte herausfordert

Wenn Geschichte herausfordert

14-16.02.2020

Filmaufnahmen im Garten

Filmaufnahmen im Garten

17.03.2020

Corona-Wir schaffen das: Erinnern im Shutdown

Corona-Wir schaffen das: Erinnern im Shutdown

 09.03.2020-19.05.2020

14.11.2019   Treffen mit dem Sammler Vyron Mitos

 

Am Donnerstag, den 14.11.2019, fand ein sehr interessantes Treffen der Schüler_innen der Arbeitsgruppe „DSA erinnert“ mit dem Sammler Vyron Mitos in der Bibliothek der DSA statt. An dem Treffen nahmen auch Dr. Thomas Greve, stellvertretender Vorstandsvorsitzender unserer Schule, sowie Giorgos Monogioudis, Vertreter der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen, teil. Hier ein Bericht über unser Treffen mit Herrn Mitos:

✎ Beitrag: Elena Koumentakou

"Mit dem Blick des Eroberers" - ein Treffen mit dem Sammler Vyron Mitos

Bildquelle: Gespräch mit Herrn Vyron Mitos, November 2020, Fotoarchiv, DSA erinnert.

Im Juni 2019 besuchten die SchülerInnen der Projektgruppe die Fotoausstellung „Mit dem Blick des Eroberers“,  eine historische Fotosammlung von Vyron Mitos“ in der Fethije-Moschee im historischen Stadtzentrum Athens.  Die Sammlung umfasste Fotografien deutscher Soldaten, die während der deutschen Besatzungszeit 1941-1944 in Griechenland stationiert waren. Laut des Sammlers wurden die Fotos systematisch von einem ehemaligen deutschen Soldaten der Wehrmacht gesammelt, der während des Zweiten Weltkrieges beim Sanitätsdienst der Armee auf dem Balkan eingesetzt war. Als dieser Soldat nach dem Krieg nach Deutschland zurückkehrte, begann er sich gezielt auf die Suche nach Fotografien jener Orte, an denen er sich während des Krieges aufgehalten hatte. Dabei kontaktierte er ihm bekannte Soldaten bzw. ehemalige Kameraden, die zeitgleich mit ihm ihren Dienst in Griechenland absolvierten. Nach seinem Tod erbte und übernahm seine Tochter die Sammlung, wobei der Teil der Sammlung, der Griechenland betraf, das waren mehr als 3.000 Fotoaufnahmen, von Herrn Mitos erworben wurden und somit Ende der 80er Jahre in das Eigentum des Sammlers übergingen. Diese Fotos halten den Blick der deutschen Soldaten auf das von der deutschen Wehrmacht besetzte Athen fest. Ein beliebtes Motiv waren u.a. die vielen antiken Stätten und Denkmäler der Stadt – es sind laienhafte Fotoaufnahmen. „Sie sind Zeugen täglicher, persönlicher aber auch national historischer Momente. Manche Aufnahmen sind wirklich spontan, manche erwecken nur den Anschein.“

Bildquelle: Gespräch mit Herrn Vyron Mitos, November 2020, Fotoarchiv, DSA erinnert.

Die Schüler_innen äußerten, nach dem gemeinsamen Besuch der Ausstellung in Athen, den Wunsch, Kontakt zu Herrn Vyron Mitos aufzunehmen. Herr Mitos reagierte prompt auf ihre Anfrage und überließ ihnen auch für die Recherchezwecke das Nutzungsrecht eines Teils seines Fotoarchivs. Während des Treffens, das fast zwei Stunden dauerte, zeigten die Schüler_innen als auch die weiteren Anwesenden ein großes Interesse an der Sammlung, die vorgestellt wurde, und grundsätzlich am Gesamtwerk und am historischen Anliegen des Sammlers. Der Sammler selbst ging mit besonderer Geduld und Sensibilität auf die Fragen der Jugendlichen ein. Wir danken ihm sehr für sein Kommen und seine Bereitschaft unsere Bemühungen zu unterstützen!