Main Menu Top Menu

Home / Geschichte bewegt / Höhepunkte

Untitled-2

Höhepunkte

Jede Schülerbegegnung bildete einen besonderen Höhepunkt im Schuljahr sowohl für die DSA als auch für die SchülerInnen, dennoch haben wir hier versucht fünf Ereignisse herauszufiltern, die für uns besonders wichtig waren.

SchülerInnen und LehrerInnen des Begegnungsprojektes der Deutschen Schule Athen mit Schulen in Distomo und Kalavryta wurden 2013 in Berlin mit dem "Waltraud-Netzer-Jugendpreis" ausgezeichnet. Damit würdigt der Verein "Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V." junge Menschen, die auch in Zeiten schwieriger Beziehungen für die Verständigung zwischen Deutschen und Griechen eintreten.
"An diesem Tag fand im Namen des Deutschen Reiches eine der schrecklichsten Tragödien des 20. Jahrhunderts statt: Das Massaker von Distomo, das in Deutschland bis heute nahezu unbekannt ist und in den deutschen Schulbüchern auch keine Erwähnung findet. Für mich ist es ein geschichtliches Ereignis, das mich sehr bewegt und beschäftigt…." - Andreas Tzschaschel berichtet:
Die SchülerInnen der DSA wurden am Donnerstag, dem 10. März 2016, tatsächlich ZeugInnen eines unvergesslichen und gleichzeitig erschütternden Zeitzeugengesprächs mit Herrn Isaak Mizan, einem der wenigen Überlebenden des KZ Auschwitz. Kaum in Worte zu fassen sind die unvorstellbaren Verbrechen und Grausamkeiten, welche Isaak Mizan im jungen Alter von 16 Jahren am eigenen Leib miterleben musste.
Michael Roth im Gespräch mit Jugendlichen der DSA: Es geht um das Europa der Zukunft, um Fragen, Vorstellungen und Visionen von Jugendlichen. Hier geht’s weiter zum Interview:
12. Dezember 2019 in Berlin – eine gemeinsame Spurensuche der SchülerInnen des „DSA erinnert“-Projekts und des Lyzeums Distomo in Archiven, Museen, Gedenkorten und an der Freien Universität. Dabei geht es um die Geschichte, die beide Völker auch nach 75 Jahren bewegt. Tasos Telloglou, Journalist und Filmemacher, hat uns nach Berlin begleitet und die Spurensuche festgehalten. Hier ein Special Report über das Schularchivprojekt „DSA erinnert“.