2017: Creating Futur-Das Europa der Jugend

Home / Geschichte bewegt / 17 Jahre Begegnungen / 2017 Creating Future-Das Europa der Jugend

31 März 2017

Creating Future-Das Europa der Jugend

BEG01

Es war eine bunte, kreative, lebendige Spurensuche, welche sowohl die Vergangenheit, als auch die Gegenwart miteinschloss und uns vor allem aber mit jungen Menschen, Zeitzeugen und Vertretern der Gemeinde Distomo zusammengebrachte. Der Europagedanke ist in Distomo viel lebendiger als in irgendeiner deutschen Kleinstadt, meinten die Schüler der DSA. Warum das so ist, hat sicherlich mit der tragischen Geschichte des Ortes zu tun.

Von Distomo geht eine ganz klare und unmissverständliche Botschaft für das heutige vereinte Europa aus: „Nie wieder Krieg, Hass, Feindschaft und Gewalt zwischen den europäischen Völkern“, was zugleich auch der Gründungsgedanke der heutigen Europäischen Union gewesen ist. Das vereinte Europa wurde damals als Friedensprojekt auf den Trümmern und Verbrechen des 2. Weltkrieges gegründet. Ηier erfahrt ihr mehr über das Projekt der Schülerbegegnung 2017

Wo beginnt, wo endet Europa?

Ganz sicher beginnt Europa dort wo sich Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Sprachen, Kultur und Geschichte vorurteilslos mit Offenheit, Freude und Herzlichkeit begegnen, weil sie erfahren, dass sie trotz der Unterschiede vieles verbindet.

Diese schöne Erfahrung machten die Schüler/innen der Klasse 10e der DSA als sie im Rahmen der Schülerbegegnung mit dem Lyzeum Distomo 16 Schüler und Schülerinnen der ersten Lyzeumsklasse am zweiten Februarwochenende 2017 an unserer Schule begrüßen duften.

Für die Schülerinnen der 10e ist Europa keine abstrakte, theoretische Angelegenheit, die sie nichts angeht. Für sie ist Europa immer schon ein Teil ihrer familiären Biographie. „Wir sind alle Europäer“, das ist das stolze Bekenntnis der Klasse, deren Schüler aus vielen bikulturellen und multikulturellen Familien kommen und in der mindestens sechs verschiedene europäische Sprachen gesprochen werden. Hier wird also das gelebt, was Klaus Kinkel (Bundesaußenminister) 1992 meinte, als er sagte, dass „Europa nicht aus Verträgen wächst, sondern aus den Herzen seiner Bürger oder gar nicht.

Bildquelle: Foto, C. Enzmann, Schülerbegegnung DSA-Lyzeum Distomo 2017

So engagiert und mit „vollem Herzen“ waren die Schüler/innen beider Schulen dann auch am Wochenende an der inhaltlichen und kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema „Europa“ beschäftigt.

Eine fiktive Reise durch sechs europäische Länder bildete den Auftakt der Schülerbegegnung am Freitag, gefolgt von den vielen kreativen Workshops am Samstag, in denen Wandbilder und bedruckte T-Shirts mit dem Motto der Schülerbegegnung „creating future“ entstanden sind und auch ein Euro-Rap und rhythmische Tänze einstudiert wurden.

Bei einem gemeinsamen Tavernenessen am Sonntag in der Plaka, wozu uns die deutsche Botschaft in Athen einlud, ließen wir die erste Schülerbegegnung in diesem Schuljahr ausklingen.

Europa beginnt dort, wo junge Menschen anfangen ihre Zukunft darin einzurichten, weil es ihnen Heimat und Zuhause bedeutet. Es liegt in der Verantwortung der europäischen Politiker am gemeinsamen Haus Europa weiterzubauen, um die Zukunft auch der nächsten Generationen darin zu sichern.

Wir danken der deutschen Botschaft in Athen für die freundliche Unterstützung der Schülerbegegnung!

Bildquelle: Fotoarchiv, Schülerbegegnung DSA Distomo 2017